Kategorie: Ausstellung/Exhibition


Entwurzelt @ Körnerpark Galerie Berlin

9. Mai 2018 - 17:26 Uhr

Sozialer Zusammenhalt und Solidarität scheinen heute mehr denn je brüchig geworden zu sein. Weltweit werden die Gesellschaften mit nationalistischen Tendenzen konfrontiert. In der öffentlichen Wahrnehmung von Flucht und Zuwanderung stehen meist die Herausforderungen für die Gesellschaft im Mittelpunkt. Der Künstler Thomas Kilpper setzt dem eine andere Perspektive entgegen: Was bedeutet der Verlust von Heimat für Geflüchtete? Wird der sozialen Entwurzelung, die Flucht bedeutet, durch die Menschen in den Ankunftsorten etwas entgegengesetzt, oder wird sie gar verstärkt? Kann Entwurzelung auch neue Chancen eröffnen?
Den Anfang der Ausstellung markiert Thomas Kilppers neue Serie „Burn-out“ mit Kohlezeichnungen brennender Flüchtlingsunterkünfte. Als Herz-stück der Ausstellung entsteht ein entwurzelter Baum unter Verwendung von Teilen des alten Ahornbaumes, der bei einem Sturm im Sommer 2017 vor der Galerie im Körnerpark umstürzte. In diese raumgreifende Installation integriert der Künstler neue Holzschnitte, Porträts von Menschen, die rassistischer Gewalt ausgesetzt waren oder sich dagegen wehrten. Neben eindeutig rechtsextremen Anschlägen und Übergriffen lenkt er ein besonderes Augenmerk auf Fälle, in denen Rassismus als Tatmotiv vermutet wird, wie bei den Morden an Burak Bektaş und Luke Holland in Neukölln. Thomas Kilpper versteht seine Installation als Kritik an der Gewalt, aber auch als Impuls für ein offenes und solidarisches Zusammenleben.

Kuratiert von Dorothee Bienert

 

Kommentieren » | Ausstellung/Exhibition, woodcuts

Atlantic Footprints @ Haugesund Museum of Contemporary Art

4. Dezember 2017 - 16:50 Uhr

 hall_2cut+print

ATLANTIC FOOTPRINTS

THOMAS KILPPER

featuring: Elise Allé, Emma Brown, Nicolai Diesen, Anna Kristin Ferking, Paul Fox, Anthony Morton and Yi Yang from the University of Bergen, faculty of Art, Music and Design.

Kilpper developed this project in collaboration with a small group of art-students in Bergen. The results is be displayed in Grafikksalen and Kraftsalen. The main part of the artwork – the woodcut in the parquet floor – will be a permanent installation in the Grafikksalen in Haugesund Museum of Fine Art.

(©: http://www.haugesund-billedgalleri.net/thomas-kilpper/)

floor nansenpassport_seiling teil_flooroverview_hall justice+hang prints_wall small-motives_wall wall_nansen overview

Kommentieren » | Ausstellung/Exhibition, woodcuts

Ein Leuchtturm für Lampedusa! @ Karlskirche Kassel

27. Juni 2017 - 15:26 Uhr

LutherunddieAvantgarde_ThomasKilper_mediotv_schauderna003

LutherunddieAvantgarde_ThomasKilper_mediotv_schauderna007LutherunddieAvantgarde_ThomasKilper_mediotv_schauderna002

Ein Leuchtturm für Lampedusa! 

Seit 2007 arbeite ich künstlerisch an der Thematik Flucht & Migration nach Europa. Anlass mich intensiver mit der Materie auseinanderzusetzen, war eine Einladung zu einer Einzelausstellung in Italien aus dem Jahr 2007, die dann 2008 in Reggio Emilia realisiert wurde. Für diese Ausstellung entwickelte ich mein Projekt Ein Leuchtturm für Lampedusa!, das bisher mehrfach als ‚Modell-Skizze’ aber noch nicht vollumfänglich realisiert wurde: ich beabsichtige auf der südlichsten italienischen Insel einen Leuchtturm zu errichten, der zum Einen weithin sichtbar Orientierung zu geben vermag – wo also das rettende Land ist – und der in seinem Erdgeschoß ein Kulturzentrum für die auf Lampedusa lebenden Menschen beherbergen wird. Ein Ort des Austauschs und des voneinander Lernens soll hier entstehen, der gleichzeitig ein symbolisches ‚Willkommens- Zeichen’ aussendet: Das Projekt fordert einen grundlegenden Wandel hin zu einem humanitären Umgang in der europäischen Flüchtlingspolitik. Die Realisierung würde beispielhaft signalisieren: Lampedusa versteckt sich nicht und versucht, die Herausforderungen der Migration selbstbewusst anzugehen.

Für die Ausstellung Luther und die Avantgarde in der Karlskirche Kassel wandle ich den Kirchturm zu einem Leuchtturm um. ich verkleide dafür den Turm mit Material von Flüchtlingsbooten, die in Sizilien strandeten. ich verwebe in Streifen geschnittene ehemalige Schlauchboote in verzinkte Baustahl-Matten. Zusätzlich sind die kurzen Texte „Melilla, Lampedusa, Lesbos is here“ und „legal escape routes to Europe“ auf vergleichbares Material gedruckt und in derselben Art eingeflochten. Die Lampe des Leuchtturms besteht aus einem ca. 60-75 cm hohen leuchtenden und blinkenden Fries auf der gesamten Breite der vier Seiten des Turms. Die Lampe ist so hell, dass ihr Leuchten auch tagsüber sichtbar ist. Ich hoffe sehr, dass es uns gelingt, einen Leuchtturm ‚für uns’ zu errichten und würde mich freuen, damit zu einer lebendigen Diskussion um zentrale Fragen unserer gesellschaftlichen Verfasstheit – wie Flucht, Menschenrechte oder internationale Solidarität, beizutragen.

Thomas Kilpper

Dezember 2016

karlsplatz klippert_try from crane streetview cinestar lesbos street side

Kommentieren » | Ausstellung/Exhibition, Lampedusa

don’t think about the crisis – fight! at Vila Flores, Porto Alegre

25. Juli 2016 - 16:53 Uhr

IMG_7331_wwwIMG_7282_www

The German artist Thomas Kilpper was in Porto Alegre for 3 weeks doing an artist residency in Vila Flores, invited in collaboration by the Goethe-Institut. In the project, the artist created an unpublished work using and printing directly on the wooden floor of one of the spaces of the architectural complex, built in the 1920th.

The public intervention / procession / exhibition is a errorista experiment within the cohesion of the artistic research collective SYNSMASKINEN. The project results from a collaborative research on the global political context, specifically on the Brazilian context, and Porto Alegre as an example of a space for „specific fight“. The focus is established in the context from May 2016, after the start of the impeachment process. Composed of graphic pieces and literary and dramatic features, the project emerged from discussions on the World Social Forum as a utopian model of political representation and continuity / discontinuity of this model today. The initial Forum´s slogan – „Another world is possible“ – is here transformed into ambiguous title of the project, which clamps arguments on both sides of the current „state of emergency“ for which Brazil seems to be heading. ANOTHER ERROR UNABLE manifests as a procession through the center of Porto Alegre and as a display of a day at Villa Flores.

ERRORISM: practice or philosophy that has the error as the basis for their actions.
Erroristas: crowds, groups or individuals who practice Errorism. The Errorista International Movement was founded in 2005. http://www.erroristas.org

SYNSMASKINEN is an artistic-conglomerate and artistic research on contemporary political crises. SYNSMASKINEN is headquartered in Bergen, Norway. http://www.synsmaskinen.net

IMG_6991_wwwIMG_7079_wwwIMG_7101_wwwIMG_7254_www

IMG_7343_wwwIMG_7351_wwwIMG_7356_wwwIMG_7342IMG_7191_wwwIMG_7188_www

Kommentieren » | Ausstellung/Exhibition

A Lighthouse for Lampedusa! at Bozar, Bruxelles

23. Juli 2016 - 18:00 Uhr

_www

A Lighthouse for Lampedusa!

Thomas Kilpper

Since 2008 Berlin based artist Thomas Kilpper is developing the project A Lighthouse for Lampedusa!.

The idea is to build a real lighthouse on Italy´s most southern island Lampedusa. It shall give orientation for African boat-people and refugees on the sea and be simultaneously a symbolic and widely visible „welcome“ sign. The ground floor of the lighthouse-building shall be a cultural center for the people of Lampedusa. A place for exchange and mutual learning. A Lighthouse for Lampedusa! is an ongoing project and we see here just a model. It still is the aim to set it up in full-size in Lampedusa itself. So far it has been shown in exhibitions across Europe (including Naples, Florence, Reggio Emilia, Rotterdam, Poznan, Berlin, Venice, Lucerne, Zurich and Mechelen). The current refugee crisis in Europe is a humanitarian disaster. Nationalism is at the rise. Europe has an Iron Curtain back again – while hundreds drown in the Mediterranean. A Lighthouse for Lampedusa! calls for international solidarity and a fundamental change in European politics: to implement human rights and the freedom of movement for all, now!

This installation displays mainly images from Lampedusa by Thomas Kilpper

African friends and Turin-based artist Massimo Ricciardo took the black & white shots in a collective session. The African friends were seeking asylum in Lampedusa in 2014.

This project was made possible with help of Studio DAZ Architects, Naples, Giuseppe Nicotra & staff of SIENICO s.r.l., construction enterprise, Catania, Massimo Ricciardo, Turin, Anton Matzke, Anet Jünger and Ludwig Menzel, Berlin, Goethe Institute Bruxelles and Kunsthaus Dresden

Exhibition from 17th of July – 4th of September 2016

FR

Thomas Kilpper  travaille sur le projet « A Lighthouse for Lampedusa ! » depuis 2008. Le concept du phare est simple : en mer, il guide les réfugiés et boat people africains tout en servant aussi de signe de bienvenue, symbolique et extrêmement visible. Le rez-de-chaussée du bâtiment proposé accueillera un centre culturel pour les habitants de Lampedusa en vue d’encourager les échanges et l’apprentissage mutuel. Le projet, qui n’a pas encore vu le jour, a déjà été présenté lors de plusieurs expositions à travers l’Europe (notamment à Berlin, Bruxelles, Florence, Lucerne, Malines, Naples, Poznań, Reggio d’Émilie, Rotterdam, Venise, Zurich). La crise des réfugiés qui touche actuellement l’Europe est une catastrophe humanitaire qui appelle à faire preuve de solidarité internationale, soulignant ainsi l’urgence de ce projet. Le phare de Kilpper se veut une critique de la politique de « forteresse » de l’Europe et remet radicalement en question la fermeture inhumaine de ses frontières.

Dans cette installation, vous pouvez voir des photos de Lampedusa prises par Thomas Kilpper. Les clichés en noir et blanc ont été pris lors d’une séance collective par l’artiste Massimo Ricciardo, basé à Turin, et des amis africains qui ont demandé l’asile à Lampedusa en 2014.

Ce projet a bénéficié du soutien de Studio DAZ Architects, Naples, Giuseppe Nicotra & Sienico s.r.l., Catane, Massimo Ricciardo, Turin, Anton Matzke, Anet Jünger et Ludwig Menzel, Berlin, Goethe-Institut de Bruxelles et Kunsthaus Dresden.

Exposition de 17 juillet á 4 Septembre 2016

photos: Youssef Meftah

A-Light-of-Lampedusa_YM-2278_wwwIMG_6550.corrected_www IMG_6545.corrected_www A-Light-of-Lampedusa_YM-2313_www A-Light-of-Lampedusa_YM-2311_www A-Light-of-Lampedusa_YM-2276_www A-Light-of-Lampedusa_YM-2274_www A-Light-of-Lampedusa_YM-2322_www IMG_6609.corrected_www

 

Kommentieren » | Ausstellung/Exhibition, Lampedusa

« Ältere Einträge